USA-Austausch 2017

Faszinierende Einblicke ins Silicon Valley
und den „American Way of Life"
 
Bereits über 100 Schülerinnen und Schüler hatten in den letzten acht Jahren Gelegenheit, als „Botschafter" der Kopernikusschule Freigericht faszinierende Einblicke in das Leben im Herzen des Silicon Valley zu erhalten und deutsch-amerikanische Freundschaften zu schließen. Im bedeutendsten Standort der IT- und High-Tech-Industrie weltweit, am Rande der bekannten Metropole San Francisco, liegt die Partnerschule der KSF, die Sequoia High School in Redwood City.
Die deutschen Jugendlichen, die von Thorsten Weitzel und Susanne Kremp begleitet wurden, sind bei diesem bundesweit einmaligen Programm während der zwei Wochen weit mehr als nur Touristen oder Gastschüler: durch Firmen- und Schulbesuche, Interviews und vielen Blicken hinter die Kulissen, etwa bei den Internetunternehmen Facebook und Yelp! sowie an der renommierten Stanford Universität, verbessern die Schülerinnen und Schüler nicht nur ihr Englisch auf ganz besonders intensive Art und Weise, sondern lernen Menschen und deren Arbeit hautnah kennen. 
Jeder Reiseteilnehmer konnte neben dem Schulalltag an der amerikanischen High School somit auch einen spannenden Tag mit einem Polizisten erleben und Assistenzlehrer an einer der drei Partner-Grundschulen sein. Weitere Einblicke in die amerikanische Berufswelt gewährten zum Beispiel ein Krankenhaus, ein Tierheim, die Fluggesellschaft Virgin America, das örtliche Rathaus und zwei große Hotels. Zudem gehörten das Children's Creativity Museum und ein Harley Store zu den Projektteilnehmern, die den Kopernikanern ein Schnupperpraktikum boten. Die gesamte Gruppe engagierte sich zudem an einem Abend für die gemeinnützige Jugendorganisation 4-H: die Belohnung war der anschließende Besuch des Grand National Rodeos in der riesigen Cow Palace Arena von San Francisco. „Dies war eine uramerikanische Veranstaltung, unterlegt mit viel Patriotismus", so das Resümee eines Schülers, der ähnliches beim abendlichen Footballspiel der Sequoia High School beobachten konnte, wo neben der gesamten Schulgemeinde sogar das Lokalfernsehen vor Ort war, schließlich war der Rivale aus der direkten Nachbarschaft zu Gast - und wurde nicht zuletzt dank der lautstarken Unterstützung der Deutschen haushoch besiegt.
Geschichte, Kultur und Geographie San Franciscos wurden mit einer Stadtrundfahrt, einem Besuch der Gefängnisinsel Alcatraz, einer Cable Car Fahrt und vielen Spaziergängen durch pulsierende Viertel wie Chinatown und Fisherman's Wharf erkundet. Vorbereitete Referate wurden von den Schülerinnen und Schülern jeweils vor Ort gehalten, etwa unter der Golden Gate Bridge oder hoch oben am Coit Tower. Und neben dem Stadtleben wurde auch die Natur rund um San Francisco bewundert: im Aquarium of the Bay die Unterwasserwelt, entlang des Highway 1 die Schönheit des Pazifischen Ozeans und im Muir Woods Nationalpark die höchste Baumart der Welt, nämlich die so genannten Küstenmammutbäume.
„Wir hatten sehr vorgeprägte Bilder von den USA. Vieles hat sich für mich bestätigt, aber die USA sind sehr vielfältig und Kalifornien und das Silicon Valley offenbar nochmal etwas ganz besonderes", berichtet eine Schülerin, die sich besonders von der Gastfreundschaft und Offenheit der Amerikaner beeindruckt zeigte. Schriftliche Berichte in englischer Sprache, ein Fotobuch sowie ein Film sind nun in Arbeit und werden unter anderem bei einem Elternabend und in verschiedenen Englischklassen präsentiert werden.

Drucken E-Mail