Bundessprachenfest in Schwerin

Landessieger der Kopernikusschule Freigericht beim Bundessprachenfest in Schwerin
 
Jedes Jahr werden die landesweiten Siegerteams des Bundeswettbewerb Fremdsprachen zum Bundesprachenfest eingeladen. Auch an der Kopernikusschule Freigericht erstellen Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen unter der Koordination der Englischlehrerin Anke Eitz jedes Jahr Filmbeiträge für den renommierten Fremdsprachenwettbewerb. In diesem Jahr hat es mit Liv Hackbarth, Hannah Ludwigs, Finja Hofmann (G6d) und Tabea Eitz (G7b) erstmalig eine Gruppe der Kopernikusschule Freigericht bis zum Bundessprachenfest geschafft. Mit ihrem englischsprachigen Kurzfilm „Commercials“, der sich auf ironische Weise mit Fernsehwerbung auseinandersetzt, konnten die Schülerinnen die hessische Landesjury überzeugen und gewannen einen von zwei ersten Preisen im Bundesland. Damit hatten sie sich qualifiziert für das Bundessprachenfest in Schwerin.
Aus über 1.300 bundesweit eingereichten Kurzfilmen wurden nur 36 Gruppen aus allen deutschen Bundesländern für das große Finale des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen ausgewählt, um ihren Teambeitrag entweder als Medienversion oder als Theaterstück zu präsentieren. Die Gruppe der Kopernikusschule schrieb ihren Filmbeitrag noch einmal komplett um und präsentierte ihn in der Aula des Gymnasiums Fridericianum in Schwerin als kurzweiliges Theaterstück einer kompetenten Fachjury aus allen Teilen Deutschlands. Darüber hinaus hatten die Gäste aus Freigericht Gelegenheit, sich viele interessante Aufführungen anderer Gruppen in sechs verschiedenen Sprachen anzusehen. Im Anschluss waren sich Teilnehmer wie Organisatoren einig: „Das Niveau der Aufführungen in den zahlreichen verschiedenen Fremdsprachen war durchweg außergewöhnlich hoch – da ist es schwer, einen Sieger zu bestimmen!“ 
Rund um den Wettbewerb selbst hatten die Organisatoren des Sprachenfestes unter der Schirmherrschaft von Birgit Hesse, der Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern, ein spannendes und vielfältiges Rahmenprogramm zusammengestellt. Dazu gehörte neben der feierlichen Eröffnung, bei der alle teilnehmenden Gruppen vorgestellt wurden, auch eine Führung durch den Mecklenburgischen Landtag sowie das Schweriner Schloss. Abends genossen alle Teilnehmer auf drei Ausflugsbooten eine Schifffahrt im Sonnenuntergang auf dem Schweriner See. Mittlerweile hatten sich unter den Schülerinnen und Schülern vielerlei länderübergreifende Freundschaften gebildet und es wurden bereits Pläne geschmiedet für neue, schul- und länderübergreifende Fremdsprachenprojekte. 
Auch wenn es am Ende nicht für einen Preis auf Bundesebene gereicht hat, so sind sich die Schülerinnen der Kopernikusschule dennoch einig: „Wir haben viel mehr erreicht, als wir zu träumen gewagt hatten. Und allein die Teilnahme am Bundessprachenfest hat uns alle schon zu Siegern gemacht – und wir machen bestimmt wieder mit!“
 

Drucken E-Mail