Goldmedaille beim Hessischen Chorfestival

Nach zahlreichen Klassenarbeiten zu Schuljahresende, konzentrierten sich die Sängerinnen und Sänger in der Woche vor dem Wettbewerb bei mehreren Chorproben auf die bevorstehende Aufgabe. Kurzfristig wurde noch eine Choreografie bei dem deutschen Volkslied eingebaut und an der Intonation gefeilt. Außerdem perfektionierten die Choristen ihr Dynamik und ihre Körpersprache, sodass letztendlich ein perfektioniertes Auftreten zu erwarten war. Bereits beim Einsingen im Probenraum der Evangelischen Kirche Bad Schwalbach spürte man die enorme Spannung, die sich im Verlaufe des Vormittages aufgebaut hatte. Mit großem Selbstvertrauen zeigten die Kinder schon bei ihrem ersten Vortrag „Viva la Musica“ von Ilze Arne ihr Können, bevor das a cappella-Lied bereits das Publikum zu Beifallsstürme veranlasste. Bei dem abschießenden Gospel „How can I keep from singing“, mit einem fulminanten Solo der erst 11-jährigen Frida Patlitsch, brachen beim Publikum und der Jury alle Dämme. Mit einem langanhaltenden, stürmischen Applaus belohnten die zahlreichen Anwesenden die Chorkinder für ihren begeisternden Auftritt.
Bei einem abschließenden Gespräch erläuterte Gerd Zellmann den beiden Juroren Linus Kasten aus Oldenburg und Ilja Panzer, Berlin, das Chorklassenkonzept an der Kopernikuschule. Beide zeigten sich beeindruckt von dem chorischen Angebot und der Arbeit an der Freigerichter Schule, die sie, in dieser Art und Weise, als außergewöhnlich bezeichneten.
 

Drucken E-Mail