AbiBac

Bilingualer Unterricht in französischer Sprache mit der Perspektive des „Abi-Bac“
Mit der Einführung von G8 im Schuljahr 2007/08 wurde an der Kopernikusschule Freigericht im Jahrgang 7 bilingualer Unterricht im Fach Französisch in der Mittelstufe eingeführt. Das Angebot richtet sich an SchülerInnen, die Französisch als erste  oder 2. Fremdsprache erlernen. Alle SchülerInnen, die ein bilinguales Profil als Zusatz zur regulären Stundentafel ab Jahrgang 7 in Französisch wählen (Geschichts- und Erdkundeunterricht in französischer Sprache) und dieses Profil bis zum Ende der Mittelstufe (Jahrgang 10) durchgängig belegen, erwerben so die Voraussetzungen für die „Option AbiBac“ in der Oberstufe, was zur einer erheblichen Zunahme der sprachlichen Kompetenz bei den SchülerInnen führt. Darüber hinaus bedeutet die Teilnahme am bilingualen Zug eine Zusatzqualifikation, die jeweils am Ende der Sekundarstufen I und II (hier zusammen mit dem Abiturzeugnis) mit einem vom Kultusministerium autorisierten besonderen Zertifikat bescheinigt wird, das für potentielle Arbeitgeber von besonderem Interesse ist.
 
Das AbiBac – ein Doppeldiplom als Zusatzqualifizierung
Seit dem Schuljahr 2006/07 gibt es an der Kopernikusschule Freigericht die Möglichkeit, zusätzlich zur deutschen auch die französische Hochschulreife und damit das „AbiBac“ zu erwerben. Dieses Doppeldiplom wird erreicht durch verstärkten Unterricht im Fach Französisch (Sprache und Literatur im Leistungskurs) sowie in den Sachfächern Geschichte und Geographie, wodurch das bilinguale Angebot der Mittelstufe (ab Jg. 7) durch Belegen von Leistungskurs/Erdkunde und Geschichte in frz. Sprache  seine Fortsetzung in der Sekundarstufe II findet.
Wenn der Leistungskurs Französisch sowie Geschichte und Geographie in französischer Sprache in den Jahrgängen 11-13 durchgängig belegt werden, besteht am Ende des Jahrgangs 13 die Möglichkeit, mit dem „Abibac“ gleichzeitig zwei Abschlüsse zu erzielen, die in Deutschland und Frankreich gleichermaßen anerkannt sind. Alle Schülerinnen und Schüler, die diesen Bildungsgang absolvieren, werden nicht nur gute Karrierechancen auf dem Arbeitsmarkt haben, sondern auch im Rahmen von Kontakten, Austauschen und Begegnungen eine persönliche Bereicherung erfahren.
Um das „AbiBac“ in der Oberstufe erwerben zu können, absolvieren die künftigen Abiturientinnen und Abiturienten eine zusätzliche mündliche Prüfung in ihrem Französisch-Leistungskurs und legen eine schriftliche Prüfung in einem der beiden Sachfächer ab, während das andere Sachfach in Anlehnung an die Leistungen der Jahrgänge 12/13  zu einer Endnote zusammengefasst wird. 
 
Um zukünftigen Interessenten an diesem Bildungsgang einen guten Einstieg in diese neue Zukunfts-perspektive zu ermöglichen, bietet die Kopernikusschule allen Schülerinnen und Schülern, für die ein doppelter Schulabschluss interessant erscheinen könnte, in den Jahrgängen 9/10/11 ein spezielles Austauschprogramm an (Sauzay-Programm), das dazu dienen soll, das Französisch-Niveau der SchülerInnen zu steigern. Basis dieses Austauschprogramms ist ein 12-wöchiger Aufenthalt an der Partnerschule in Amiens, wobei 6 Wochen davon dem Schulbesuch dienen, die restliche Zeit umfasst die deutschen und französischen Schulferien. Der Aufenthalt im Gastland soll so geregelt werden, dass den deutschen Schülern, die an diesem Programm teilnehmen, nach ihrer Rückkehr aus dem Gastland keine Nachteile im deutschen Schulunterricht entstehen. Außerdem besteht die Möglichkeit eines 8-wöchigen individuellen Austauschprogramms.
Wenn Sie sich über dieses Bildungsangebot näher informieren möchten, stehen Ihnen die Fachsprecherin im Fach Französisch, Frau Benjamaa, und Frau OStRin Beate Dages  für weitere Informationen zur Verfügung.

Drucken E-Mail