Internationaler Jugendwettbewerb jugend creativ

Melek Akbulut belegt ersten Platz:
 
"Was ist schön?" - unter diesem Motto stand der 52. Internationale Jugendwettbewerb jugend creativ der Volks- und Raiffeisenbanken, an dem sich auch in diesem Jahr wieder viele Schülerinnen und Schüler im Kunstunterricht aller drei Schulzweige der Kopernikusschule Freigericht beteiligten. Erstmalig konnten sich auch Teilnehmende unter der Leitung der Kunstpädagogin Mariia Schreiber platzieren, die im Rahmen des Neuen Hauptschulkonzeptes an der Kopernikusschule die künstlerische Auszeit-Gruppe leitet. 
Mit dem Wettbewerbsthema "Was ist schön?" wurde in diesem Jahr ein Aufruf gewählt, der so offengehalten war, dass er den Teilnehmenden in ihrer kreativen Entfaltung keine Grenzen setzte. Es war spannend zu erfahren, was Kinder und Jugendliche als schön empfinden und welche Antworten die junge Generation mit ihren Talenten zu diesem Aufruf abbildete. So entstand eine beeindruckende Vielfalt an Motiven: Natur, Menschen, Tiere, Gebäude, Kunst, Musik, Strukturen, Emotionen, Geschichten, Gedanken... Die Schönheitsvorstellungen haben sich über die letzten Jahrhunderte immer wieder gewandelt und durchleben in der Gesellschaft ihre Veränderungen, die letztlich auch in der Kunst widergespiegelt werden. "Was ist schön?" - Es ist einfach an der Zeit, wieder der Schönheit in die Augen zu blicken. 
Besonders erfolgreich waren in diesem Jahr in der Altersgruppe 5. bis 6. Klasse die Schülerin Melek Akbulut (LG B) und Mohamad Abdo (LG B) aus dem Hauptschulzweig und in der Altersgruppe 7. bis 9. Klasse die Schülerin Sofia Stenger (G9e) und der Schüler Jason Kaiser (G9g) aus dem Gymnasialzweig. Einen hervorragenden ersten Platz konnte Melek Akbulut zusätzlich auf Landesebene erzielen. Zu diesem großen Erfolg gratulierten Schulleiter Ulrich Mayer, die Kunstlehrerinnen Gisela Röll und Kerstin Geist-Hoffmann sowie die Kunstpädagogin Mariia Schreiber.