Tansania 2017

Das VTC besichtigten wir am Tag danach, wo uns die Schüler ihre Berufe demonstrierten. Der Religionsunterricht beeindruckte uns alle mit afrikanischen Gesängen und das von den Schülern selbsterbaute Schlafhaus wurde eingeweiht. Samstags waren wir zu Gast auf der Graduation Party der Kishumundu Secondary School, auf der Herr Wissel den Grundstein für das neue Lehrerhaus legte. Am Sonntag besuchten wir den Gottesdienst in einer Kirche. Zum Mittagessen hatte uns Herr Kiwara, Schulleiter der Kishumundu Secondary School, bei sich zu Hause eingeladen. 
In der zweiten Woche besuchten wir zuerst die viel ärmere Kishumundu Primary School. Helfen-macht-Schule unterstützt seit 2016 auch Grundschüler in der Region, die sich den Besuch der eigentlich kostenfreien Grundschule nicht leisten können. Die Schüler müssen circa 35 € im Jahr für Schreibmaterial, Schuluniform und Mittagessen bezahlen und etwa 50 Schüler konnten diesen Betrag nicht aufbringen. Helfen macht Schule hat deshalb ein neues Kartenprojekt entworfen, um auch diesen Schülern den Schulbesuch zu ermöglichen. Nachmittags liefen wir dann gemeinsam mit einigen Schülern zu den malerischen Mnambe Wasserfällen am Hang des Kilimandscharos. Einen weiteren Tag ging es zu der Kishumundu Secondary School, an der wir mit einigen Schülern Karten aus Bananenpapier bastelten. 
Nach dieser schönen Zeit besuchten wir in Kleingruppen Schüler aus armen Familien zuhause. Die Lebensbedingungen schockierten uns alle und wir sprachen an diesem Abend in der Reflexionsrunde sehr intensiv über unsere Erlebnisse an diesem Tag. 
Am Mittwoch besuchten wir die AIDS Stiftung Kiwakkuki in Moshi und erfuhren viel über die großartige Arbeit, die vor allem die Frauen dieser Organisation leisten. Anschließend ging es in den Kindergarten auf dem Gelände des Brothers’ Centre mit putzmunteren, niedlichen Kindern. 
Auf einer riesigen Kaffeeplantage am Kilimandscharo erfuhren wir viel über den Anbau und die Verarbeitung des Kaffees. Unser letzter Besuch in der Kishumundu Secondary School widmeten wir Projekten, spielten Tau ziehen und die tansanischen Schüler versuchten, uns ihre Art des Tanzens beizubringen. 
Auf unserer dreitägigen Safari kamen wir den Wildtieren fast zum Greifen nahe und genossen die einzigartige Natur im Tarangire National Park, Ngorongoro Krater und im Lake Manyara. 
Am vorletzten Tag unserer Reise besuchten wir eine kleine Krankenstation und veranstalteten eine Farewell-party, zu der wir Schüler und Lehrer der Kishumundu Secondary School und des VTC einluden. Donnerstag war schließlich unser letzter Tag im schönen Tansania. Wir besuchten noch einen Markt und am späten Abend ging es dann zurück in die Heimat. 
Diese Zeit in Tansania wird für uns alle unvergesslich bleiben. 
 
Von Theresa Harth, Mitfahrerin 2016
 

Drucken E-Mail