Kopernikusschule Freigericht weiterhin CertiLingua-Schule

Erneute Akkreditierung bis 2023 -
Exzellenzlabel eröffnet internationale Perspektiven
 
Bereits seit dem Schuljahr 2007 / 2008 gehört die Kopernikusschule Freigericht zum Kreis der Schulen, die vom Hessischen Kultusministerium und dem internationalen CertiLingua-Netzwerk autorisiert sind, das Exzellenzlabel CertiLingua für mehrsprachige, europäische und internationale Kompetenzen ergänzend zum Abiturzeugnis als Nachweis exzellenter Leistungen zu vergeben. CertiLingua soll den Zugang zu international orientierten Studiengängen erleichtern und berufliche Perspektiven im europäischen bzw. internationalen Kontext eröffnen.Als Voraussetzungen müssen Schülerinnen und Schüler zwei moderne Fremdsprachen bis zum Abitur führen und mit mindestens guten Leistungen abschließen, bilingualen Unterricht besuchen und zudem an einem internationalen Begegnungsprojekt teilnehmen, dessen Erkenntnisse in einem Projektbericht reflektiert werden. 
Mit der nun bis zum Ende des Schuljahrs 2022/2023 erneut erfolgten Akkreditierung als CertiLingua-Schule durch das Hessische Kultusministerium hat die Kopernikusschule nachgewiesen, dass sie in Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch das Erreichen des erforderlichen Niveaus des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen ermöglicht. Zudem kann an der Freigerichter Europaschule Englisch als Arbeitssprache in den Sachfächern Erdkunde und PoWi und Französisch in Erdkunde und Geschichte gewählt werden. Interkulturelle Kooperationsprojekte werden regelmäßig in der gymnasialen Oberstufe durchgeführt. Hierzu zählen an der Kopernikusschule vor allem die seit vielen Jahren organisierten Austauschprojekte mit Dänemark, Frankreich, Spanien, Israel, Italien, Spanien, Tansania, USA und China, das multinationale Begegnungsprojekt „European Classes“ sowie verschiedene Betriebspraktika im europäischen Ausland.

Drucken E-Mail