„KlarSicht“-Mitmach Parcours an der Kopernikusschule

Der Parcours ist interaktiv und funktioniert ohne Vorträge oder den erhobenen Zeigefinger. Vielmehr konnten die Jugendlichen, die in kleinen Gruppen den Parcours durchliefen, mit den Moderatoren locker ins Gespräch kommen und so Diskussionen auf Augenhöhe anstoßen. Bei Rollenspielen, Quiz und Diskussionen konnten sich die Teilnehmenden mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten und Interessen einbringen. An mehreren Stationen war Teamarbeit gefragt, so dass alle ihre unterschiedlichen Kompetenzen einbringen und voneinander lernen konnten.
Ein Highlight unter den fünf Stationen des Parcours war der sogenannte „Drunk-Buster“, eine „Rauschbrille“, die einen Promillewert von etwa 1,3 bis 1,5 simuliert. Die zwei Stationen „Alkohol“ und „Tabak“ informierten über die Gefahren beim Konsum von alkoholhaltigen Getränken und Zigaretten. Dabei ging es nicht darum, den Alkoholkonsum per se zu verteufeln. Vielmehr wurde den Jugendlichen ein kritischer und bewusster Umgang mit Alkohol vermittelt, denn Ziel ist es, riskanten Alkoholkonsum zu vermeiden. An der „Talkshow“-Station wurden in der Gruppe Geschichten entwickelt, in denen es um Probleme ging, die im Umgang mit Alkohol oder Tabak entstehen können - erfundene und erlebte, anonym erzählt. Gemeinsam wurde überlegt, wie die auftretenden Probleme hätten verhindert werden können beziehungsweise wo Betroffene Hilfe finden. Bei der Station „Images“ setzten sich die Kopernikaner mit den Werbeversprechen der Alkohol- und Tabak-Industrie auseinander. Sie lernten so, die Versprechen zu analysieren und zu durchschauen. „Das war spannend und nicht so trocken wie normaler Unterricht“, äußerten  sich viele der Schülerinnen und Schüler und fanden somit den Präventionsparcours gelungen. „Die Diskussion mit Anderen hilft ihnen, einen eigenen Standpunkt zu finden, eine eigene Haltung zu entwickeln und riskantes Verhalten zu vermeiden”, erklären die Organisatoren Kerstin Mathie, Alexandra Pinkert und Kai Nolde und verweisen darauf, dass das Projekt auch im nächsten Jahr wieder mit der wichtigen Unterstützung der Kooperationspartner für alle 8. Klassen angeboten werden soll.

Drucken E-Mail