EZB Vortrag

Das „wording“ Herrn Mario Draghis ist entscheidend!
Mitarbeiter der Europäischen Bankenaufsicht referiert an der Kopernikusschule Freigericht
 
Am 11.06.2018 empfing die Kopernikusschule Freigericht Herrn Markus Kolb, Supervisor bei der EZB, der im Rahmen des EZB-Angebots „Back to School“ die Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase ebenso umfassend wie lebendig über den Integrationsprozess der Euro-päischen Union im Allgemeinen und die Entwicklung und Idee der Europäischen Zentralbank im Besonderen informierte. 
Der medial gestützte Vortrag Herrn Kolbs bot einen Überblick über Organisation, Ziele und Regularien der EZB sowie der Europäischen Bankenaufsicht. Illustriert durch zahlreiche aktuelle Beispiele erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Aufgabenfelder und Tä-tigkeiten eines Supervisors. Die Idee der Friedenssicherung zwischen europäischen Staaten durch Zusammenarbeit und Kooperation sowie Bündelung der Ressourcen, die zur Gründung der Montanunion und damit der heutigen Europäischen Union führte, ist auch der tragende Ge-danke hinter der Europäischen Bankenaufsicht. Durch die Ausführungen Herrn Kolbs  wurde der einende europäische Geist in der exklusiven „Familie“ der wenigen Tausend EZBler spür-bar, der Europa im Ganzen gut tun würde. 
Die anschließende Zeit für Fragen seitens der Schülerinnen und Schüler wurde rege genutzt. So wurde zum Beispiel nach der Problematik (zu) hoher Target-2-Forderungen der Bundesbank oder der Auswirkung von wirtschaftlich unterschiedlich starken Mitgliedstaaten auf die Wirt-schafts- und Währungsunion gefragt. 
Herr Kolb beantwortete diese und weitere Fragen ausführlich und informativ, immer darauf be-dacht, lebensnahe Beispiele einzubinden, um die Arbeit der EZB und der Europäischen Banken-aufsicht für die Schülerinnen und Schüler erfahrbar zu machen. Da Herrn Kolbs Ausführungen ausdrücklich nicht als Verlautbarungen der EZB gehört und gedeutete werden sollen, musste folgende Schülerfrage leider unbeantwortet bleiben: „Wann erhöht die EZB die Leitzinssätze?“ Jedoch äußerte sich der Referent hierzu  mit einer privaten Einschätzung und gab den Hinweis,  dem sogenannten „wording“ der EZB Aufmerksamkeit zu schenken, also die Wortwahl in Äu-ßerungen Mario Draghis, dem Präsidenten der EZB, genau zu beachten. 
Auch interessierten sich die Schülerinnen und Schüler für Herrn Kolbs Werdegang. Vielleicht hat sein lebendiger Bericht einen oder eine der zukünftigen Abiturientinnen und Abiturienten dazu ermuntert, die „Welt der Zahlen“ zu betreten und z.B. über das Fachhochschulstudium der Bundesbank eine Karriere in der EZB anzustreben. 
Aus Sicht der Politik- und Wirtschaftskolleginnen und -kollegen sowie der Schülerinnen und Schüler war diese Veranstaltung ein voller Erfolg und darf gern wiederholt werden. Spannend dürfte es im kommenden Jahr vor allem mit Blick auf die unbeantwortete Frage nach der Erhö-hung des Leitzinses sein: Entweder wurde der Zinssatz nicht erhöht und die Frage danach kommt sicherlich erneut auf, oder aber es entspinnt sich eine Diskussion um Zeitpunkt und Hö-he des neuen Leitzinses und dessen Auswirkung auf Finanzmärkte und Realwirtschaft. Gleich was die Zukunft bringen mag: Die Kopernikusschule freut sich auf einen weiteren Besuch der EZB und damit auf ein Stück „erlebtes Europa“. 
 

Drucken E-Mail